Ehrenpunkt gerettet


Nachdem die Faurndauer Gäste zuvor Göppingen mit 6:0 besiegten, waren die Kirchheimer vorgewarnt. Während Anesh noch zu unbedarft spielte, hatte auch Jenes nach Figurenverlust keine Aussichten mehr. Mehrfach verpasste hingegen Torben Gelegenheiten, seine Partie zu gewinnen. Auch Harald Jungfer vergab gute Möglichkeiten. Ein sicheres Remis erspielte sich Manfred, während Marco seinen halben Zähler eher glücklich ergatterte.
Foto Alles im Blick?


Nichts zu holen beim Tabellenzweiten


Bei der TSG Salach II verlor unsere dritte Mannschaft mit 2:4. Dennoch war das nicht schlecht. Marco Hrsak besiegte erstmals einen Gegner mit einer DWZ über 1200 und auch Youngster Marc Ruff zeigte sich unerschrocken. Jenes Jeyasegaran hielt gegen Markus Walter lange mit. Ihm fehlte aber im Fast-Endspiel mit Dame und Turm die Routine. Auch Torben Löw kam aus der Eröffnung noch ordentlich heraus. Anesh Jeyasegaran war in seinem ersten Einsatz noch etwas unvorsichtig mit seinem König. Senior Manfred Morlok kämpfte am Spitzenbrett am längsten. Nach einem Bauernverlust verlor er aber komplett den Faden.


Erster Sieg!


Gegen den SV Ebersbach III feierte die Mannschaft den ersten Saisonsieg. Trotz Niederlage war der erste Einsatz von Michael Bader beachtlich, immerhin mehr als 50 Züge dauerte es. Die Senioren Harald Jungfer und Manfred Morlok sowie Marco Hrsak und Marc Ruff besorgten die Siegpunkte für den SCK. Die frühe Niederlage von Torben Löw war damit wett gemacht.


Knappe Niederlage in Göppingen


Unnötig war die Niederlage unserer A-Klassenmannschaft bei Göppingen V. Manfred Morlok siegte überlegen und Marco Hrsak konnte ein Missgeschick in der Eröffnung bald umbiegen. Leider kam nur noch ein Remis von Harald Jungfer am Spitzenbrett dazu. Somit endete der Wettkampf 3,5:2,5 für die Gastgeber.


Meisterschaftsanwärter TSG Zell u.A. siegt zum Saisonauftakt klar


Foto
Konzentriert am Brett: Harald Jungfer und Manfred Morlok


Unsere neuformierte dritte Mannschaft hatte es gegen die Zeller Gäste ziemlich schwer. Diese warteten zudem mit angriffslustigen Eröffnungen wie Königsgambit oder gar 1. e4 e5 2. Dh5 auf. Nur Marc Ruff konnte für die Kirchheimer den halben Ehrenpunkt sammeln. Sein Gegner, Walter Heid, rettete sich zum Schluss mit zwei Türmen ins Dauerschach.

Nach den Partieanalysen lockte uns das schöne Wetter zum Herbstfest des Ötlinger Musikvereins. Bei Apfelschorle und Pommes waren die Nullen schnell vergessen.

Thorsten Fischer